Lebensrettend!

Wieder einmal ging es sozusagen “maximal invasiv” zur Sache, wenngleich unser Kurs “(Invasive) Notfalltechniken” nicht nur auf die massiven Eingriffe und Notfallmaßnahmen abstellt.

Im Eintages-Kurs werden alle Techniken und Maßnahmen praktisch trainiert, die im Notfalleinsatz oder der Notaufnahme benötigt werden.

Wie üblich bei uns geht es nach einer kurzen theoretischen Einführung und Blick in Leitlinien, Standards, gängige Praxis und Informationen über die praktische Herangehensweise, sowie Tipps & Tricks in die Praxis.

An 8 Skillstations hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit mit verschiedensten Materialien und Methoden die lebensrettenden Prozeduren am Präparat oder hochwertigen Simulatoren zu üben.

So z. B. die Koniotomie, Thorax-Entlastung in verschiedenen Varianten, Blutungskontrolle mit Hämostyptika und verschiedenen Tourniquets, Beckenschlingen, Elektro-Therapie, Perikard-Punktion.

Auch über die “neueren” Methoden berichten wir, stellen sie vor und es können an Simulatoren die Techniken begutachtet werden – so z. B. REBOA.

Das Highlight wohl sind die Skill-Stations der Notfall-Thorakotomie (“Clamshell”). Sicherlich aktuell die meistdiskutierte und massivste Notfallmaßnahme.

Es war spannend für alle Beteiligten, denn der Kurs lebt auch viel vom Austausch von Erfahrungen.

Danke für den tollen Tag mit euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.